Das Cochlea Implantat - Eine Hörhilfe, die Fragen aufwirft - wir versuchen, sie gemeinsam zu beantworten. Kommen Sie zu uns.
Die CI SHG auf Facebook:  www.facebook.com/CISHG - auf Twitter:  https://twitter.com/CISHG_Hagen

CI-SHG Hagen BilddateiHagen, Samstag, 23.09.2017
Die Hörschnecken haben wieder für ein außergewöhnliches Ereignis gesorgt:
Eine barrierefreie Lesung für Hörgeschädigte mit der Berliner Autorin Maryanne Becker. Die hörgeschädigten Besucher wurden mit einer FM-Anlage ausgestattet, die es ihnen erlaubte, die Lesung direkt über ihre Cis und Hörgeräte zu hören und so auch gut zu verstehen. Die Texte der Lesung wurden gleichzeitig auf eine Leinwand projiziert.
Marion Hölterhoff, die Organisatorin dieser Lesung freute sich aber auch über die „guthörenden“ Zuhörer, die an dieser Veranstaltung teilnahmen. Etwa 20 Zuhörer folgten Maryannes Lesung interessiert. Die Autorin begann mit „Nach dem Sturm“,

ein Buch, das aus Interviews entstanden ist. Sie erzählen die Geschichten von Menschen, die im oder nach dem zweiten Weltkrieg Kinder waren. Maryanne Becker der Frage nach, inwieweit die Erlebnisse von deren Eltern die Erziehung und somit das Leben dieser Kriegs- und Nachkriegsgeneration beeinflusst hat. Zur Lesung hat sie die Geschichte von „Lorbas“ ausgewählt, die sie nun vorträgt.
Die Zuhörer erfahren, dass Lorbas, 1947 in Hanau geboren wurde. Er hieß nicht Lorbas was so viel wie Schlingel bedeutet, sondern wurde so vom ostpreußischen Großvater liebevoll genannt. Aufmerksam fasziniert lauschen die Gäste Lorbas Geschichte. In der anschließenden Fragerunde erinnern sich einige der älteren Besucher an diese Zeit, die auch sie miterlebten.
Nach einer Lese- Pause, die zum Kennenlernen und Diskutieren genutzt wurde, wurde die Lesung mit dem Buch „Klänge aus dem Schneckenhaus“.
Maryanne Becker ist beidseitig ertaubt und trägt auf beiden Seiten ein Cochlea Implantat (CI), eine elektronische Innenohrprothese, die es ihr ermöglicht, voll am Leben teilzunehmen. Vor ihrer Rente war sie unter anderem als Audiologin tätig und hat mit hörgeschädigten Menschen zusammengearbeitet.
Aus dieser Zeit ist ihr Buch „Klänge aus dem Schneckenhaus“ entstanden, in dem sie zehn Menschen im Alter zwischen 18 und 65 Jahren interviewte, die offen über ihr Leben mit Cochlea-Implantat berichten.
Auch aus diesem Buch stellt Maryanne eine berührende aber auch inspirierend Geschichte vor. Gerade die anwesenden hörenden Besucher der Lesung sind erstaunt zu erfahren, wie es Menschen dank des CI gelingt, im doppelten Sinne aus ihrem Schneckenhaus herauszufinden, das Hören und damit die Teilhabe am Leben wiederzugewinnen. Für diese Zuhörer war das Thema bisher nicht präsent und wird nun fasziniert verfolgt. In der abschließenden Fragerunde wurden daher auch einige Fragen zum CI, der Technik und dem Hören mit dem Cochlea Implantat gestellt.
Maryanne Becker zeigte einmal mehr, dass sie vor Leben sprüht, dass sie nicht auf ihr Handicap reduziert ist, sondern dank ihrer CIs einen Weg zurück in die Kommunikation mit Menschen gefunden hat.

Die Hörschnecken bedanken sich bei Maryanne für die interessante Lesung, bei Jürgen für die Einspielung der Präsentationen und beim CIC Südwestfalen, das den Raum und Getränke zur Verfügung stellte.

Fotos: Peter G.A. Hölterhoff

PeGAH

  • Lesung für Hörgeschädigte_1
  • Zugriffe: 14
  • Lesung für Hörgeschädigte_2
  • Zugriffe: 13
  • Lesung für Hörgeschädigte_3
  • Zugriffe: 13
  • Lesung für Hörgeschädigte_4
  • Zugriffe: 16
  • Lesung für Hörgeschädigte_5
  • Zugriffe: 16
  • Lesung für Hörgeschädigte_6
  • Zugriffe: 18
  • Lesung für Hörgeschädigte_7
  • Zugriffe: 19
  • Lesung für Hörgeschädigte_8
  • Zugriffe: 18
  • Lesung für Hörgeschädigte_9
  • Zugriffe: 19
  • Lesung für Hörgeschädigte_10
  • Zugriffe: 21
  • Lesung für Hörgeschädigte_11
  • Zugriffe: 21
  • Lesung für Hörgeschädigte_12
  • Zugriffe: 18
  • Lesung für Hörgeschädigte_13
  • Zugriffe: 19
  • Lesung für Hörgeschädigte_14
  • Zugriffe: 18


Die CI- Selbsthilfegruppe Hagen

Die HörschneckenDas erste Treffen der CI- SHG Hagen_6

Wenn Sie

  • Informationen rund um das CI haben wollen ( das CI ist eine Innenohrprothese für hochgradig schwerhörige und gehörlose Kinder und Erwachsene),
  • CI – Träger sind,
  • überlegen, ob für Sie ein CI in Frage kommt, aber dazu 1000 Fragen haben,
  • Probleme mit dem Hören haben,
  • sich einfach mal mit Betroffenen austauschen wollen,
  • mit anderen Ihre Freude über das neue Hören teilen wollen,
  • erfahren wollen, dass auch andere die gleichen Sorgen und Probleme haben,
  • in lockerer Atmosphäre sich alle Sorgen und Fragen zum CI von der Seele reden wollen,
  • ihre Angehörigen Sie begleiten und unterstützen wollen,

dann sind Sie bei uns genau richtig.

Kontakt:

Leitung:               Marion Hölterhoff ,  Tel. 02374752186, marion_hoelterhoff@cis.hagen-nrw.de   
Stellvertretung: Dieter Fraune, Tel. 02333/89126, dieter_fraune@cis.hagen-nrw.de